Traumwetter: Armin Bai • 27ºC sonnig • 1.050,75 hPa • PHI 10 • Glückseligkeit in Sicht!

Telales und Engelsbärchenwanderung – Stipendiaten 2010

von Francoise Jardin

 

Schon bei meinem ersten Besuch der Insel Chronos Somnium bemerkte ich die einzigartige Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt. Fasziniert jedoch war ich vor allem von floralen Objekten, die nur auf Chronos Somnium existieren und die ich Telales nennen werde. Bisher ist es nur mir gelungen, diese Objekte zu finden. Die Ordnung der Telales (die Gewebten) besteht aus verschiedenen Familien und Gattungen und natürlich aus sehr viel mehr Arten. Die Zuordnung zu den Arten ist derzeit noch umstritten, da bisher jeweils nur ein Individuum entdeckt wurde.

 

Allen Objekten ist gemein, dass sie trockene, schattige Plätze bevorzugen. Sie brauchen also keinerlei Pflege, wenn man von gelegentlichem Absaugen absieht. Die Fortpflanzung geschieht nichtgeschlechtlich und ausschließlich am Webstuhl. Da die Objekte sich jederzeit an andere Standorte verpflanzen lassen, konnte ich meiner Leidenschaft für die Telales nachgehen. Ich begann die Telales zu sammeln und zu katalogisieren, auch in der Hoffnung noch weitere Exemplare einer Art zu finden, was bislang noch nicht der Fall zu sein scheint. Angelehnt an die Nomenklatur in Flora und Fauna habe ich alle Objekte mit lateinischen Namen versehen.

 

Ich lernte Ariane Larosch kennen, als wir beide zur gleichen Zeit vom Institut für Weltoffenheit auf Chronos Somium eingeladen waren. Das Institut für Weltoffenheit ist der Universität von Chronos Somium angegliedert und vergibt seit 2000 jährlich 2 Stipendien im Bereich Ökologie und Traumforschung. Wir waren uns beide sofort sympathisch und interessierten uns für die jeweilige Arbeit.

 

Ariane Larosch wurde auf Chronos Somnium zu ihrer Engelsbärchen-Wanderung inspiriert. Sie konzipierte eine Traumwanderung im Norden der Insel. Chronos Somnium bietet viele Landschaftselemente: gurgelnde Fließgewässer, das Rauschen des Meeres, wunderbare Fernsicht von den Höhen zu traumhaften Tälern. Der Wanderer erlebt hier ganz ungestört die Klänge und Geräusche der Natur, wandert durch grüne Oasen, sowie um bizarre Vulkane und vorbei an herrlichen Stränden.

 

Ich war von Ariane Laroschs Konzept so beeindruckt, dass ich ihr die Orte zeigte, an denen die Telales beheimatet sind. Um diese Traumwanderung weltweit bekannt zu machen und gleichzeitig die einmalige Landschaft zu schützen, erstellte Ariane Larosch eine Videodokumentation. Das Engelsbärchen ist für sie ein Symbol für Glückserfüllung und Lebensträume und begleitet den Betrachter durch das Video:

 

„Engelsbärchenwanderung, Videoprojektion (DVD) Beamer, Player, 3 Min 45 sec (Loop)"

 

Da auch ich vorhatte, diese einzigartigen Objekte Menschen außerhalb Chronos Somniums zu zeigen, entschlossen wir uns, die Telales und den Film der Traumwanderung in gemeinsamen Ausstellungen zu zeigen. Prof. Dr. Dr. m.v. Vicky Frühlingvom Institut für Weltoffenheit erwirkte die Ausreisegenehmigung der Telales beim Amt für Flora und Fauna auf Chronos Somnium. Nach Abschluss diverser Ausstellungen werden die Objekte an ihre angestammten Plätze zurückkehren.

 

Francoise Jardin

Campus - Haus 33

Universaluniversität Chronos Somnium

CS-79891 Chronos Somnium

Mail: chronos.somnium@yahoo.de